Hier beginnt der Hauptinhalt dieser Seite

Alle Nachrichten Die Innovationsförderung

Hier finden Sie alle veröffentlichten Meldungen der Innovationsförderung auf einem Blick.

Innovativ, praxisnah, verwertbar – Innovationsprojekte zur Schaf- und Ziegenhaltung vernetzen sich in Bonn! Inno-Update

Insgesamt 15 Projekte zur Schaf- und Ziegenhaltung aus drei verschiedenen Förderprogrammen haben sich bei der ersten „Vernetzungsveranstaltung Schaf/Ziege“ untereinander vernetzt. Auch unsere fünf Innovationsprojekte waren dabei.

© BLE / Heuß

Thematische Vielfalt der Innovationsprojekte

Schafe und Ziegen zählen aufgrund ihrer vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten zu den ältesten Nutztieren und werden häufig für die Nutzung und den Erhalt von extensivem Grünland und in der Landschaftspflege eingesetzt. Vielfach erfolgt dies unter schwierigen Standort- und Arbeitsbedingungen. Dabei ist auch der Schutz der kleinen Wiederkäuer z. B. vor dem Wolf ein wichtiges Ziel zum Erhalt einer nachhaltigen Schaf- und Ziegenhaltung.

Bei der ersten Vernetzungsveranstaltung Schaf/Ziege in der BLE in Bonn konnten sich fünf Innovationsprojekte vorstellen und die Gelegenheit nutzen, sich mit anderen Projekten aus ihrem Themenbereich auszutauschen. Die Themen der zweitägigen Veranstaltung waren vielfältig und umfassten Themen wie Wollverarbeitung, Tiergesundheit und Herdenschutz.

Wertsteigerung von heimischer Wolle

Das Verbundprojekt „EnzyWo“ befasst sich in einem ganzheitlichen Ansatz mit der Wertsteigerung heimischer Wolle u.a. durch die Erfassung der Bundeswollbestände und der Entwicklung einer nachhaltigeren enzymatischen Behandlungsmethode sowie alternativen Wollwasch-Technologien. Darüber hinaus werden gemeinsam mit den beteiligten Textilunternehmen Verfahren zur Flächen- oder Garnherstellung entwickelt. Dadurch soll der Absatzmarkt heimischer Schäferinnen und Schäfer gestärkt und eine bessere Zukunftsperspektive geboten werden.

Tiergesundheit mittels KI und Sensorik

Neben der Verbesserung der wirtschaftlichen Situation der Schäferinnen und Schäfer ist die Tiergesundheit ein zentraler Punkt. So wird im Projekt „KISchaf“ das Geburtsmanagement in der Schafhaltung mittels künstlicher Intelligenz (KI) in den Fokus genommen. Dadurch kann ein sowohl das Tierwohl als auch die Arbeitswirtschaftlichkeit verbessert werden. Ziel ist es, eine lückenlose und vollautomatisierte Geburtsüberwachung sicherzustellen und ein Meldesystem zu integrieren. So können Schäferinnen und Schäfer entlastet und dem Tier schneller geholfen werden.

Im Projekt „MindfulShepard“ werden Sensordaten mittels eines Halfters an Schafen erfasst, die Rückschlüsse auf deren Verhaltensdynamik ermöglichen sollen, um dem Landwirt frühzeitig Problemlagen der Schafe wie beispielsweise Erkrankungen oder Störungen durch Fressfeinde aufzuzeigen und sein Eingreifen zu ermöglichen.

Auf die automatisierte Verhaltenserkennung mittels KI in der Milchziegenhaltung fokussiert sich das Verbundprojekt „VerZi“. Dem Tierhalter soll auffälliges Tierverhalten (z. B. Kopfstöße, Verfolgung und Drohverhalten) signalisiert und die Möglichkeit der Intervention gegeben werden. Darüber hinaus bieten die Bereitstellung von Managementhinweisen sowie die automatisierte Dokumentation das Potenzial Tiergesundheit zu steigern und den Personalaufwand zu reduzieren.

Innovativer Herdenschutz für eine zukunftsfähige Weidehaltung

Um die Weidehaltung für Schafe und Ziegen weiterhin zu ermöglichen, entwickelt das Projekt „VerWolf“ ein Detektionsverfahren für Wolfsangriffe mittels Sensoren und KI. Tierhalter sollen per Alarm auf dem Smartphone über potenzielle Angriffe informiert werden. So ist ein schnelleres Eingreifen durch Tierhalterinnen und Tierhalter möglich. Ein solches System bietet das Potenzial Risszahlen und somit die Anzahl toter oder verletzter Tiere zu reduzieren.

Austausch, Networking und Feedback

Die für das Innovationsprogramm des BMEL zentralen Merkmale „innovativ, praxisnah, verwertbar“ wurden durch die vorgestellten Präsentationen bzw. Poster herausgestellt.

Aufgelockert durch zwei Runden „Sheep Dating“ und ein gemeinsames Abendessen, blieb bereits am ersten Tag neben der Präsentation der Projekte viel Raum für Diskussionen, Austausch und Networking. Am zweiten Veranstaltungstag diskutierten die Teilnehmer aus den unterschiedlichen Förderprogrammen zu zwei branchenspezifischen und drei projektübergreifenden Herausforderungen, die sie während der Projektlaufzeit teilen und erhielten dabei auch Raum ihr Feedback an den Projektträger zu geben. Durch den Austausch profitieren die verschiedenen Projekte auch von den Erfahrungen aus anderen Forschungs- und Entwicklungsvorhaben. Eine Win-Win Situation für alle.

Die im Rahmen der Veranstaltung vorgestellten Innovationsprojekte sind der im September 2021 veröffentlichten Bekanntmachung über die Förderung von Innovationen zum Erhalt und zur Verbesserung der Schaf- und Ziegenhaltung zugeordnet. Diese Bekanntmachung umfasste ein Modul des BÖL und ein Modul der Innovationsförderung des BMEL.

Wir bedanken uns bei den Kolleginnen des BÖL für die gelungene Veranstaltung!

Jetzt anmelden! Workshop „Tierschutz in der Schweineschlachtung“ am 06.08.2024 in Göttingen Inno-Update

- Wie können alternative Gase den Tierschutz bei der Schlachtung verbessern? Dies erfahren Sie im Workshop des Innovationsprojekts zur Anwendung von alternativen Gasen zur Betäubung von Schlachtschweinen (TIGER).

Erschließung und Einsatz alternativer Proteinquellen für die menschliche Ernährung: Einrichtung für Vernetzung und Kommunikation gesucht Inno-Update

- Das BMEL sucht eine Einrichtung, die 27 Forschungs- und Entwicklungsprojekte zur Erschließung und zum Einsatz alternativer Proteinquellen für die menschliche Ernährung vernetzt und den Wissensaustausch und -transfer fördert.

Internationaler KMU-Tag: Wie das Innovationsprogramm den Mittelstand der Agrar- und Ernährungsbranche unterstützt Aktionstag

- Die Förderung von Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten in Deutschland niedergelassener KMU des Agrar- und Ernährungssektors ist Ziel der Innovationsförderung des BMEL. Seit Beginn des Programms wurden rund 500 KMU unterstützt.

Innovativ, praxisnah, verwertbar – Innovationsprojekte zur Schaf- und Ziegenhaltung vernetzen sich in Bonn! Inno-Update

- Insgesamt 15 Projekte zur Schaf- und Ziegenhaltung aus drei verschiedenen Förderprogrammen haben sich bei der ersten „Vernetzungsveranstaltung Schaf/Ziege“ untereinander vernetzt. Auch unsere fünf Innovationsprojekte waren dabei.

Doppelsieg für die Biodiversität und gutes Stadtklima – Zwei Vorhaben zur urbanen Fassadenbegrünung Inno-Update

- Das Projekt BiodivFassade erhält gleich zwei Forschungspreise der Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen (DGNB): Den erstmalig vergebenen Sonderpreis „Biodiversität“ sowie den Publikumspreis.

Auftaktveranstaltung „RePack-Netzwerk“: Start der Vernetzungs- und Transfermaßnahme zur Kunststoffreduktion entlang der Lebensmittelkette Veranstaltungen

- In Berlin kamen am 11. Juni 2024 zwölf Projekte zusammen, um ihre innovativen Ideen und Lösungen für die Reduktion von Kunststoffen in Lebensmittelverpackungen untereinander zu diskutieren und um sich zu vernetzen.

Erfolgreich vernetzt! Vernetzungs- und Transfermaßnahme DigiTier zieht Bilanz Veranstaltungen

- DigiTier feierte Ihren Abschluss und diskutierte Ergebnisse sowie Zukunftstrends der digitalen Nutztierhaltung. Politik, Wissenschaft und Praxis betonten die Bedeutung der Digitalisierung für eine nachhaltige Landwirtschaft.

Optimierung und Weiterentwicklung für den Acker - die Innovationsförderung auf den DLG-Feldtagen 2024 Veranstaltungen

- Bodenerosion, Bodenverdichtung, Bienensterben. Mit welchen innovativen Ansätzen diesen Herausforderungen begegnet wird, darüber konnten sich Besucherinnen und Besucher am Stand der Innovationsförderung informieren.

Innovative Ideen zur Verbesserung der Bestandsgesundheit in der Tierhaltung gesucht! Inno-Update

- Mit der neuen Bekanntmachung ruft das BMEL in seinem Innovationsprogramm dazu auf, bis zum 27. November 2024 innovative Präventions- und Behandlungsstrategien einzureichen, die zur Verbesserung der Bestandsgesundheit beitragen.

Projektideen zu innovativen Entwicklungen von zukunftsfähigen und nachhaltigen Zuchtstrategien gesucht! Inno-Update

- Neue Bekanntmachung veröffentlicht! Reichen Sie Ihre innovativen Projektideen zur Entwicklung von zukunftsfähigen und nachhaltigen Zuchtstrategien zur Weiterentwicklung der Tierzüchtung bis zum 1. Oktober 2024 bei uns ein.